NEWS

Ausflug in das Kunstmuseum Wolfsburg
Mehrere Klassen unserer Schule haben in den vergangenen Tagen die Ausstellung „Fragile Wunder“ von Paolo Pellegrin im Kunstmuseum Wolfsburg besucht. Die Schüler zeigten sich beeindruckt von den Werken, die einerseits die Schönheit der Natur aufzeigen, andererseits aber auch die Auswirkungen der Klimaerwärmung und den Zustand unserer Umwelt sehr eindringlich an den Tag legen.
Zur Vertiefung wurden im Rahmen eines Workshops „Tierisch gute Porträts“ gezeichnet. Die Schüler gestalteten tatsächlich existierende oder frei erfundene Tiere, die dann anhand eines Steckbriefes näher beschrieben wurden.
Mit einer Menge Eindrücke im Gepäck, wurde mittags die Heimreise mit dem Artmobil zurück zur Schule angetreten.

Aschermittwoch

Im Rahmen einer Andacht erfuhren die einzelnen Klassenstufen, dass die Asche ein Zeichen für unsere Vergänglichkeit ist – aber auch, dass immer wieder neues Leben entsteht.
Dazu hatten die Klassen kleine Texte oder farbige Buchstaben vorbereitet und selbst die ersten Klassen gestalteten die Besinnung aktiv mit.
Nun beginnt die Fastenzeit!
So wie man die Karnevalssachen aufräumt, können wir auch in uns selber „ aufräumen“. Eine gute Gelegenheit besteht darin, auf unnötige Dinge zu verzichten und Gutes zu tun.

Konflikte zu lösen und Ich Botschaften zu nutzen, dies üben die Kinder des 3.Jahrgangs beim Projekt „Klasse 2000“. Dabei ist ein Rap „Stopp, mir geht’s nicht gut!“ entstanden.

Stopp, mir geht’s nicht gut

 

 

Brunswiek helau hieß es am Rosenmontag natürlich auch an unserer Schule. Viele bunte Gestalten tummelten sich fröhlich in den Klassenräumen. Und anstatt über einer schweren Aufgabe zu grübeln wurde getanzt, gelacht, gespielt, vom leckeren Buffet genascht und vieles, vieles mehr.

HEUREKA

Der HEUREKA!-Wettbewerb ist ein Schüler- und Schulwettbewerb für die Klassenstufen 3 bis 8.

Es gibt zwei Teile des Wettbewerbs, an denen man unabhängig voneinander teilnehmen kann und die auch getrennt bewertet werden. Der erste Teil findet jeweils im ersten Schulhalbjahr statt und hat das Thema Mensch und Natur. Der zweite Teil im zweiten Schulhalbjahr stellt Fragen zum Thema Weltkunde.

Der HEUREKA!-Wettbewerb ist ein Multiple Choice Wettbewerb, der aus jeweils drei Abschnitten besteht.

Der im Herbst stattfindende HEUREKA! Mensch und Natur beinhaltete alle naturwissenschaftlichen Themen. Es wurden Fragen zum Thema Mensch und seiner Umwelt gestellt, die sowohl Tiere und ihre Rekorde, wie auch Pflanzen beinhaltet. Außerdem wurden das Wetter, chemische und physikalische Phänomene ebenso thematisiert wie die Themen Technik, Energie und Fortschritt. Kürzlich wurden unsere Gewinner*innen ausgezeichnet.

 

 

Das »Instrument des Jahres 2024« stand im Mittelpunkt eines Konzertes im Staatstheater, das die Klassen 3a und 3b besucht haben.

 

In dem titelgebenden Kurzfilm »Tubby, die Tuba« von 1947 langweilt sich eine Tuba in der letzten Reihe ihres Orchesters fürchterlich. Immer nur Humpta humptataaa… Tubby die Tuba hat es satt, immer nur die Begleitstimme zu spielen. Auch Tubas wollen doch schließlich mal die Melodie zum Klingen bringen.
 

Der Tubist Daniel Barth spielte nicht nur die Filmmusik, sondern auch noch ein Solo-Konzert für Tuba und Orchester.

 

„Gemeinsam für unsere Erde – in Amazonien und weltweit“

Dieses Jahr waren die Sternsinger natürlich auch bei uns unter dem Motto „Gemeinsam für unsere Erde – in Amazonien und weltweit“. Sie haben den Segen ins Schulgebäude gebracht und Spenden für Kinder in Not gesammelt. Sie haben auch darauf aufmerksam gemacht, vor welchen Herausforderungen Kinder und Jugendliche in Amazonien stehen und wie die Projektpartner der Sternsinger die jungen Menschen dabei unterstützen, ihre Umwelt und ihre Kultur zu schützen.

Mit der Spende für Kinder in den Projekten der Sternsinger sind auch sie ein Segen für Mädchen und Jungen, die unsere Hilfe brauchen.

Voll Freude ist das ganze Haus…
Nun ist sie da, die Adventszeit! Ein Tannenbaum erstrahlt im Flur und viele kleine Künstler und Künstlerinnen gestalten mit ihren Kunstwerken die Schule. Fleißig wird überall gebastelt, gehämmert und gesägt. Auch ein feiner Plätzchenduft ist plötzlich in der Luft. Patenklassen gestalten mit den Erstklässlern Weihnachtskarten, so lernen Große und Kleine zusammen. Aus dem Musikraum klingen die schönen Weihnachtslieder und es wird sogar ein flottes Tänzchen zu Weihnachtshits gewagt. Wir alle spüren das nahende Weihnachten, voll Freude ist das ganze Haus…

 

 

Der Vorlesetag findet jährlich immer am dritten Freitag im November statt. In diesem Jahr war das der 17. November 2023.
 

Warum gibt es den Bundesweiten Vorlesetag?
Mit dem Bundesweiten Vorlesetag soll ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens gesetzt werden. Denn Lesen ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für Bildung und Zukunftschancen von Kindern. Lesen und Vorlesen stellen die Weichen für beruflichen Erfolg, Integration, demokratische Teilhabe und eine zukunftsfähige gesellschaftliche Entwicklung. 
 

An wen richtet sich der Bundesweite Vorlesetag?
Alle, die Spaß und Lust am Vorlesen haben, können teilnehmen. Entweder als Vorleser*in oder als Teilnehmer*in einer Lesung – jede*r ist willkommen!

Schnapp dir einfach eine Geschichte und lies anderen etwas vor! Ob in Schulen, Kitas oder Bibliotheken, drinnen wie draußen, analog oder digital:  Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
 

Wer hat den Bundesweiten Vorlesetag initiiert?        
Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und der Deutschen Bahn Stiftung. 
                                    

Nehmen auch Prominente und Lesebotschafter*innen der Stiftung Lesen am Bundesweiten Vorlesetag teil?
Jedes Jahr nehmen viele unserer Lesebotschafter*innen am Bundesweiten Vorlesetag teil und lesen in Schulen, Kindergärten oder sozialen Einrichtungen vor.

Auch an der GS Edith Stein wurde fleißig vorglesen.

 

 

Ein Tag – 1000 Töne Am 8.11.23 nahm die Klasse 1a an einem Instrumentenworkshop der Städtischen Musikschule teil. Fleißig wurden Streich- und Blasinstrumente ausprobiert und am Ende wurde schon ein kleines gemeinsames Zusammenspiel erprobt. Eine tolle Gelegenheit, neue Erfahrungen zu machen. Alles waren sich einig: Es hat großen Spaß gemacht!

 

Besuch der BBK Jahresausstellung

Geführt von der BBK-Geschäftsführerin Julia Taut und der Künstlerin Anna-Maria Meyer besuchten unsere zweiten Klassen die Ausstellung vierzig mal vierzig. Sie betrachteten und interpretieren die verschiedenen Bilder und Objekte, erfuhren mehr über Entstehungsgeschichten und Arbeitstechniken. Inspiriert durch all diese Eindrücke, durften die Kinder anschließend selbst aktiv werden und großformatige Bilder gestalten. Vielen Dank an Frau Meyer und Frau Taut für den tollen und interessanten Vormittag!

Die vier Jahrezeiten

Unsere beiden vierten Klassen besuchten im Rahmen der Theaterflat vor den Herbstferien ein Ballett zu Vivaldis 4 Jahreszeiten.

Drei Tänzerinnen schafften es über fast eine Stunde uns mit sehr wenigen Mitteln sehr gut zu unterhalten.

Man hätte am liebsten mit geklatscht, getanzt, gesprungen.

Ein kleines Orchester spielte live auf der Bühne.

Eine wirklich sehr gelungene Vorstellung für klein und groß.

 

Projekttag: 1 Tag – 1000 Töne

Im Rahmen eines Projekttages an der Musikschule haben wir viele interessante Dinge über Streich- und Blasinstrumente erfahren. Highlight war, dass wir alle Instrumente, über die wir etwas gelernt haben, ausprobieren durften. Dabei haben wir u.a. gemerkt, dass es wirklich schwierig und anstrengend ist, z.B. bei einer Oboe oder Tuba Töne zu erzeugen.

Bei einigen glühte der Kopf vor Anstrengung.

Im Anschluss durften wir im Großen Haus dabei sein als das Staatsorchester

mit eben diesen Instrumenten geprobt hat. Das war echt beeindruckend!

Danke an die Musikschule für den tollen Tag.

Der Herbst ist da

und hätten unsere Kinder nicht so wunderschön in der Gemeinschaft gesungen, wäre er nicht so wunderschön auf uns hereingeprasselt 😉

 

 

Erntedankfest

Am 29.September trafen sich alle Klassen der Grundschule Edith Stein auf dem Schulhof, um gemeinsam das Erntedankfest zu feiern. Die Kinder hatten aus diesem Anlass Blumen, Früchte und Gemüse mitgebracht. Damit gestalteten sie einen Gabentisch. Kinder aus den dritten und vierten Klassen trugen Danksagungen vor, präsentierten Plakate und mit gemeinsamen Liedern wurde dem DANKE für alle guten Gaben ein besonderer Stellenwert eingeräumt. Es gibt Augenblicke, in denen unser Herz voller Dankbarkeit ist, aber meist lässt der Alltag diese Dankbarkeit wieder in den Hintergrund treten. Darum war diese gemeinsame Erntedankfeier ein besonderes “Gott sei Dank” für alles, was er an uns Gutes tut.

 

 

 

Nachtlauf

Um 18 Uhr ist der Schulhof voll – der Nachtlauf wird nachgeholt und unsere Laufgruppe ist so groß wie nie.
Viel Vorfreude, bis um 18.50 Uhr der Lauf los geht: Laufen – prusten – schwitzen – überholen – jubeln.
Das hat Spaß gemacht hören wir hinterher.
Herzlichen Dank an unsere Organisatorinnen, die in diesem Jahr gleich zwei Mal organisieren mussten.

 

Einschulung der Erstklässler*innen 2023 an der GS Edith Stein

Feierlich wurden unsere Kleinsten in unserer Mitte begrüßt. Jetzt beginnt für sie ein neuer Lebensabschnitt für den wir alles Gute wünschen.

Ausflug ins Staatstheater
Die Klassen 2a und 2b haben am 06.09. die Premiere des Kinderkonzerts “Naftules Reisen” im Staatstheater besucht.
Der Klarintettenspieler Naftule reiste in diesem Stück musikalisch von Jerusalem nach Budapest, weiter nach Berlin und von dort in die USA. Unterstützt wurde er dabei von einem Streichquartett.
Neben der tollen Musik war es für die Schüler besonders interessant, dass sie sich im Anschluss an die Vorführung mit den Musikern unterhalten und die verschiedenen Instrumente ausprobieren konnten.